Europameisterschaft Randers / DK

Semifinale top – Finale Flop
Am vergangenen Wochenende fand die Europameisterschaft im dänischen Randers statt. Meine eigene Vorgabe war das Erreichen des Finals. Ich fuhr im Semifinale 2 und konnte 4 Laufsiege einfahren und wurde nach Stechen Gesamt 4.
Am Sonntag wurde der Start fürs Finale mehrfach verschoben wegen massiver Regenfälle. Um 18.00 hieß es doch Rain off.
Am Montag fand das Rennen um 17.00 Uhr statt. Aufgrund der massiven Regenfälle war der ursprünglich bestehende Bahnbelag so gut wie nicht mehr vorhanden und ich kam damit gar nicht zurecht und konnte keinen Speed aufbauen und wenns nicht läuft kommt natürlich noch ein technischer Defekt dazu und im 3. Vorlauf brach mein Heckteil und ich musste auf die Reservemaschine wechseln.
Diese 2 mageren Punkte und Platz 16 ist nicht mein Anspruch und ich ärgere mich über mich selbst am meisten aber das gehört zum Speedway fahren dazu und auch das muss gelernt werden. Mein Grundsatz „Never give up“ gilt auch hier. Vielen Dank für die zahlreichen gedrückten Daumen während der Rennveranstaltungen. Das Highlight war das Treffen mit Erik Gundersen nachdem ich benannt wurde.

dig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.